Blog Love: Bicocacolors

Es gibt so viele ganz zauberhafte Blogs, bei denen für mich jeder Besuch einfach nur Inspiration und Freude pur bedeutet. BICOCACOLORS ist defintiv einer von ihnen. Elenas Blog war einer der Ersten überhaupt, denen ich quasi erlegen bin. Immer wieder bin ich total fasziniert von ihrem grandiosen Blick für Formen, Farben, Materialien, Strukturen, Grafik, Geometrie, Linien, Licht und Schatten. 

Und da Elenas Blog ein Fotoblog ist und ihre Bilder eine wundervolle und starke Sprache sprechen, bedarf es auch nicht vieler weiterer Worte, außer vielleicht dieser hier: schaut unbedingt auf ihrem Blog vorbei und seht die Welt (für ein paar Augenblicke) mit ihren Augen - sie ist wunderschön, faszinierend, überraschend ...





all images by Elena Nuez 
curation and composing (except N° 2) by Lysann Werner

Design Celebration: Rowen & Wren


Leinen und mauve sind nur zwei der Zutaten der wunderbaren neuen Kollektion von Rowen & Wren für Frühling und Sommer 2012 - mit edler Tischwäsche aus Leinen, Servietten in zauberhaftem Grau, Greige und Mauve, hübschen Gläser und Schalen, Windlichter und Kerzenhaltern. Neben all den schönen Sachen rund um den Tisch lassen sich in der Sommerkollektion aber auch wieder Kissen, Vasen, Sessel und kleine Möbel finden, natürlich neben vielen bereits bekannten Produkten.


Wenn ich die Bilder so betrachte, fallen mir sofort auch unvergessliche, warme Sommerabende ein, an denen  man unter sternenklarem Himmel mit lieben Freunden an reich gedeckten und wunderhübsch dekorierten Tafeln zusammensitzen kann - edel und dennoch auch sehr lässig ... Nur gut dass, die Temperaturen mittlerweile ganz eindeutig in Richtung Frühling zeigen und es dauert dann ja auch gar nicht mehr allzu lange und der Sommer ist da. Tolle Aussichten!


All images:  Rowen & Wren 





Design Celebration: Ylva Skarp

Diesen Post hier wollte ich eigentlich schon längst fertig gemacht haben - manchmal kommt eben alles anders als geplant :) 
Nun, in der Zwischenzeit ist YLVA SKARP auch nicht mehr wirklich ein Geheimtip, aber dennoch: ... ich mag ihre Sachen einfach sehr und so sollen sie hier auf meinem Blog auch ihren Platz finden.

Angefangen hat alles mit diesen beiden Schriftzügen hier, die ich schon vor einer ganzen Weile auf Pinterest entdeckt hatte.

Und da mich die Geschichten hinter hübschen Produkten immer sehr interessieren und ich über Ylva selbst im Netz nicht wirklich viel finden konnte, bat ich sie einfach, mir doch ein bisschen etwas über ihre Geschichte zu erzählen, was sie dann auch sehr gerne tat. [Ylva, ganz herzlichen Dank nochmal dafür!]

Schon als Kind war sie ganz fasziniert von Buchstaben und so arbeitete sie nach der Schule dann auch zunächst als Dekorateurin in einem Kaufhaus, wo sie natürlich u.a. sämtliche Schilder schrieb, die zu schreiben waren. Und dann kam der Tag, an dem sie eine Fernsehsendung über die Nobelpreis-Verleihung sah, in der auch über die handgeschriebenen Urkunden, die die Gewinner erhalten, berichtet wurde. In diesem Moment realisierte sie, dass Kalligraphie einfach genau das ist, was sie immer machen wollte und so bewarb sie sich an der einzigen Schule, an der man zu diesem Zeitpunkt die Kunst des schönen Schreibens studieren konnte. Sie wurde angenommen und so zog sie kurzerhand gemeinsam mit ihrem Mann nach London, um sich am Roehampton Institute in Kalligraphie und Buchbindekunst ausbilden zu lassen.



1996 schließlich ging es  wieder zurück nach Schweden, wo sie sich als Kalligraphin selbständig machte.
Zu Beginn fertigte sie in erster Linie Auftragsarbeiten an und schrieb so Zertifikate, Urkunden und Einladungen. Irgendwann aber bemerkte sie, dass dies allein sie nicht erfüllte und zudem sie sehr gerne freier arbeiten wollte ...
Hin und wieder aber, bei ganz besonderen Anfragen etwa, macht sie dann doch eine Ausnahme. So zierte ihre Handschrift u.a. die Einladungen des schwedischen Königshauses zur die Hochzeit von Prinzessin Victoria.


Nach 8 Jahren in Stockholm und mit mittlerweile zwei Kindern entschieden sie und ihr Mann, dass es an der Zeit war, aufs Land zu ziehen und dort den perfekten Platz zu suchen, an dem sich Wohnen mit Studio und Laden vereinen ließ. Schließlich fanden sie eine alte Schule mit einem schönen Garten ganz in der Nähe in der Stadt, in der Ylva aufgewachsen ist.

photos: Karin Foberg




Sie begann ihre eigenen Produkte zu entwerfen und sie mit ihren Kalligraphien zu versehen. Ihre Schrift wird auf diese Weise eher zu Grafik und Muster. 
In der ersten Zeit waren alle Stücke handgefertigte Unikate. Heute gibt es diese natürlich immer noch aber auch limitierte Drucke. Ylvas unverkennbare Schrift ist mittlerweile auf so ziemlich allen Materialien zu finden: auf Textilien, Keramiken, Papier, Leder, Holz ... Für ihre Produkte arbeitet sie eng mit lokalen Handwerkern wie einer Töpferei und einer Druckerei zusammen.



Und auch wenn sie sehr gerne neue Dinge ausprobiert, so landet sie am Ende dann doch immer wieder bei ihren geliebten Buchstaben...

All die zauberhaften Stücke gibt es u.a. in ihrem Webshop.

All images: Ylva Skarp



Einen schönen Nachmittag und einen zauberhaften Abend.

x Lysann





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...